10 Tipps für den perfekten Augenaufschlag

Welche Frau möchte ihn nicht – den perfekten Augenaufschlag. Doch wie gelingt er, welche Hilfsmittel hat Frau zur Verfügung und wie funktioniert die praktische Umsetzung, um der Männerwelt nur durch einen AUGEN-Blick den Verstand zu rauben?

Der perfekte Augenaufschlag

Der perfekte Augenaufschlag

  1. Wer sich normalerweise gar nicht schminkt, sollte nicht sofort mit einem tiefschwarzen Smokey-Eyes-Augenmakeup beginnen. In diesem Fall hat auch schon die Verwendung von etwas Mascara einen grossen Effekt.
  2. Dramatischere Effekte erzielt man, wenn man die Wimpern vor dem Tuschen mit einer Wimpernzange bearbeitet. Es wird sich vom Wimpernkranz vorsichtig zu den Spitzen vorgearbeitet und dabei immer einen Moment innegehalten. Mit etwas Übung erreicht man auch bei vorherigen, platten Pferdewimpern einen wunderbaren Schwung. Anschliessend wird kräftig getuscht.
  3. Noch überzeugendere Resultate erwünscht? Dazu wird wenig schwarzer oder grauer Eyeliner vom Rand des Auges bis zur Mitte (ca. auf der Höhe der Pupille) gezogen und mit Hilfe eines weichen Pinsels leicht verwischt, um keinen zu starken Kontrast entstehen zu lassen. Danach wird abermals die Mascara gezückt, um das Ergebnis zu vollenden.
  4. Wer schon ein wenig Geschick im Umgang mit verschiedenen Pinseln und sonstigen Makeup-Utensilien hat, sollte sich am eingangs erwähnten Smokey-Eyes-Makeup versuchen. Es können dafür klassische Farbtöne wie schwarz und grau benutzt werden, der Kreativität sind jedoch keine Grenzen gesetzt.
    Für die klassische Variante wird mit einem schwarzen Kajalstift das Auge umrandet. Anschliessend nimmt man mit einem Pinsel schwarzen Lidschatten auf, verteilt ihn um das Auge herum, etwa bis zur Lidfalte. Dabei wird gleichzeitig die harte Kontur des Kajalstiftes etwas kaschiert. Unter dem Auge sollte man es nicht übertreiben, um nicht der Gothic-Szene zugeordnet zu werden. Mit grauem Lidschatten wird die schwarze Farbe zur Augenbraue auslaufend weiter verwischt. Auch hier macht Übung den Meister! Als krönender Abschluss kommt noch eine intensive Mascaraschicht auf die Wimpern.
  5. Wer auf 50er-Jahre-Makeup mit dickem Lidstrich steht, braucht eine ruhige Hand und etwas Übung. Dazu wird mit flüssigem Eyeliner eine schwungvolle Linie über den kompletten oberen Lidrand gezogen, nach aussen sollte sie spitz zulaufen. Anschliessend wird (nur am oberen Wimpernkranz) getuscht.
  6. Als Basis wird ein grosser, flacher Pinsel benötigt, mit dem eine grundierende, neutrale Farbe auf das komplette Lid aufgetragen wird. Um das Auge optisch zu öffnen, wird mit einem kleineren, länglichen Pinsel eine dunklere Farbe der Wahl in die Lidfalte und an den äusserden Rand des Wimpernkranzes aufgetragen, oben wie unten. Sinnvoll ist, danach mit einem weichen, runden Pinsel die in der Lidfalte aufgetragene Farbe zur Augenbraue hin mit einer helleren, evtl. glänzenden Farbe zu verwischen. Dazu Tipp 1 oder 2 beherzigen.
  7. Allgemein ist zu beachten, dass kleine Augen durch sehr dunkles Augen-Makeup eher verkleinert als vergrössert werden. Smokey-Eyes sind in diesem Fall nicht zu empfehlen.
  8. Einen tollen Effekt erreicht man mit Highlighter: Heller, glänzender Lidschatten wird unterhalb des Brauenbogens und im Augeninnenwinkel verteilt.
  9. Um das Auge optisch noch weiter zu öffnen, wird im Innenlid weisser Eyeliner verteilt.
  10. Ganz wichtig für den perfekten Augenaufschlag ist es, seinen Augen und Wimpern nach dem „Zuspachteln“ die entsprechende Pflege zu gönnen. Egal, wie lang die Nacht war, Abschminken ist ein Muss!