Altmodisches und Modernes gekonnt kombinieren

Wer kennt das nicht? Der geerbte Lieblingssessel von Opa, das schöne alte Buffet, das eigentlich so gar nicht zu den vorhandenen Möbeln passt, die vielen schönen Anregungen in Wohnzeitschriften… aber wie umsetzen?

Retro-Möbel

Altmodisches und Modernes gekonnt kombinieren

Ziehen sich Gegensätze tatsächlich an?

Es fällt uns oft schwer, gesehene Anregungen in die Tat umzusetzen, denn: “Bei anderen sieht das immer toll aus, aber hier bei mir passt das doch gar nicht, oder?” Dabei ist es durchaus reizvoll, Altes mit Neuem zu kombinieren. Wichtig sind hier allerdings einige grundsätzliche Überlegungen, damit nicht ein wilder Stil-Mix ohne Flair entsteht.

Ist weniger immer mehr?

Ein einzelnes schönes Stück, gekonnt in Szene gesetzt, kann einen ganzen Raum verändern. Dabei kommt es nicht auf den eigentlichen Stil, die Epoche oder gar den Preis an. Wichtig ist, dass das Möbel nicht irgendwo “dazwischen geschoben” wird, sondern für sich allein wirken kann. Das gibt einen edlen Touch.

Andererseits ist es durchaus auch interessant, eine ganze Gruppe – Tisch und Stühle zum Beispiel – wild zu mixen… alte und neue Stühle, viele verschiedene altmodische Bezüge auf neuen Stühlen, einen Glastisch mit Chrombeinen mit alten Eichenstühlen zu kombinieren…

Die Details machen es!

Versuchen Sie doch zunächst den Stilbruch im Kleinen. Stellen Sie zum Beispiel in der Küche einen schönen alten Brotkasten auf Ihre Arbeitsfläche aus Edelstahl. Hängen Sie ein Bild in einem tollen alten Schnörkelrahmen über Ihre geradlinige Sitzlandschaft. Stellen Sie einen Wildblumenstrass in Ihre hypermoderne Glasvase. Wenn Sie hieran Gefallen gefunden haben, dürfen Sie getrost etwas leichtsinniger werden.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Es sind keine grossen Veränderungen notwendig, um in solche Kombinationen einmal hineinzuschnuppern. Die Gegensätze der einzelnen Stilrichtungen müssen noch klar zu erkennen sein, dann haben Sie einen ganz individuellen Raum geschaffen und man wird Sie um Ihren guten Geschmack beneiden.