Chrome 25 ist da!

Chrome 25 kann ab sofort von Nutzern heruntergeladen werden. Mit an Bord sind zwei neue Sicherheits-Updates und eine Schnittstelle für die Spracherkennung. Die neueste Browser-Version für Android besticht durch Stabilität.

Chrome 25 downloaden

Chrome 25 ist da

Im Blog des Chrome-Release wird bestätigt, dass das Scrollen und Zoomen von Websiten-Inhalten schneller abläuft. Ein weiteres Highlight: Musik wird im Hintergrund weiter abgespielt, auch wenn das Fenster des Browser in den Hintergrund tritt. Insgesamt schliesst Chrome 25 22 Sicherheitslücken. Die Sicherheits-Features bieten den Usern einige Vorteile, die Sie hier im Überblick finden:

  • Bei der Einrichtung von Programmen werden keine automatischen Toolbars oder Browser-Erweiterungen heruntergeladen und installiert.
  • Nutzer müssen zustimmen, wenn Add-Ons durch externe Anbieter aktiviert werden sollen. Beim Start von Chrome wird dies automatisch geprüft.

Die Abwehr von unerwünschten Toolbars klappt zuverlässig.

Allumfassende Spracherkennung

Die Spracherkennung hatte Google bereits im Januar angekündigt. Texte lassen sich diktieren und anschliessend als E-Mail verschicken. Innerhalb eines Browserspiels lassen sich Figuren ebenfalls über die Sprache steuern. Da heisst es Tippen adé. Ziel sei es, dass Internetnutzer bald alle Web-Anwendungen über Sprache regeln können.

Entwickler erhalten Zugriff auf die Web Speech API. Das Tolle daran: Ohne Software kann eine Ton-Aufzeichnung aufgenommen werden. Die Sprachaufnahme wird von Google automatisch umgewandelt. Auf einer Demo-Seite können Entwickler die Features testen. Im Test funktioniert die Spracherkennung gut, wenn es leise ist und man sehr langsam spricht. Android-Geräte stehen hier immer noch vor Google.

Schwachstellen von Chrome 25

Trotz der erhöhten Security schätzt der Internetriese immer noch neun Anfälligkeiten als gefährlich für den User ein. Hacker könnten Schadcodes über diese Lücken einschleusen. Probleme bei Fehlermeldungen wurden jedoch behoben. Wer als User die Schwachstellen aufdeckt, erhält von Google 3500 Dollar. Nach Tests kann Chrome z.B. der Findlr-Toolbar innerhalb des PDF Creators nicht entgegen wirken.

Die verschlüsselte Suche rundet das Paket allerdings wieder ab. Die Sucheingaben des Users werden standardisiert codiert. HTML5 wird in dem mobilen Browser ebenfalls unterstützt.

Chrome 25 Fazit

Mit Chrome 25 eröffnen sich zahlreiche neue Funktionalitäten. Wie sehr sich diese in den Alltag der Nutzer umsetzen lassen, wird sich noch zeigen. In Sachen Tempo ist Google auf jeden Fall die Nr. 1 unter den Browsern.