Das Projekt “Demenzklinikhotel”: Hilfe für Erkrankte und Angehörige

Die revolutionäre Idee eines 58-jährigen Krankenpflegers aus Bayern begeistert derzeit viele Menschen: In seinem einzigartigen Konzept stellt Rudi Gosdschan aus Karlstadt das erste Hotel vor, in dem Demenzkranke fachgerecht betreut werden können, während das Haus gleichzeitig den Angehörigen die Möglichkeit urlaubsgleicher Erholung und Entspannung bietet.

Demenzklinikhotel: fachgerechte Betreuung und Erholung zugleich

Demenzklinikhotel: fachgerechte Betreuung und Erholung zugleich

Demenz – eine Krankheit, die Betroffene wie pflegende Angehörige erschöpft

Das Wort „Demenz“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet im übertragenden Sinn „weg vom Geist“. Die Betroffenen – in der Regel ältere Menschen – haben zunehmend Probleme mit dem Gedächtnis und der Orientierung und werden in sozialen wie emotionalen Fähigkeiten immer mehr eingeschränkt; eine grosse und stetig anstrengender werdende Aufgabe für pflegende Angehörige.
Derzeit sind in Deutschland etwa eine Million Menschen von Demenz und Alzheimer betroffen. Diese Zahl wird in den nächsten zwei Jahrzehnten wahrscheinlich sogar bis auf 1,4 Millionen ansteigen. Eine grosse Herausforderung für das Gesundheitssystem, die Pflegeheime und die betreuenden Angehörigen.

Die Geburtsstunde einer bahnbrechenden Idee

Inspiriert durch seine 40 jährige Berufserfahrung als staatlich anerkannter Pfleger, in denen er auch zwei Jahrzehnte ein Pflegeheim leitete, entwickelte Rudi Gosdschan das weltweit bislang einmalige Konzept eines Demenz-Klinik-Hotels.
Gegenüber der BILD äusserte der schöpferische Bayer, er habe sehr viele durch die Pflegearbeit völlig ausgebrannte Angehörige gesehen, denen geholfen werden müsse. „Eine Art Mutter-Kind-Kur für Demenzkranke und ihre Angehörigen“, so seine Worte.

Gosdschans Konzept sieht vor, auf den Wunsch vieler betroffener Pflegender einzugehen, sich erholen zu können, ohne ihr erkranktes Familienmitglied dafür zurücklassen zu müssen.
Ein 4-Sterne-Wellnesskomfort, der Natur-Genuss sowie die Möglichkeit, professionelle Pflege-Schulungen besuchen zu können, sind seine Ziele für die Angehörigen. Gleichzeitig sollen die Erkrankten fachgerecht betreut werden und sich auf Wunsch mit ihren Familienmitgliedern ein Zimmer teilen können.

Noch stehen für die Realisierung des ersten Projekts Verhandlungen mit interessierten Trägern an. Doch in seiner Vision sieht Gosdschan bereits ein Demenzklinikhotel in jedem Bundesland Deutschlands. Drücken wir ihm die Daumen.