Dekoratives Schlechtwetterprogramm: Steine bemalen mit Kindern

bemalte Steine

Damit Ihre Kinder bei Schlechtwetter nicht so gelangweilt aus der Wäsche schauen: Steine bemalen

Wer kennt es als Elternteil nicht: bei schlechtem Wetter werden die Kinder unruhig, weil sie in der Wohnung bleiben müssen. Nun sind die Ideen der Eltern gefragt – es muss spontan realisierbar und schnell zu organisieren sein. Eine schöne Möglichkeit besteht darin, zuvor gesammelte Steine gemeinsam mit den Kindern zu bemalen. Das macht nicht nur Spaß, sondern es entstehen auch schöne Dekorationselemente für die gesamte Wohnung – sei es für`s Bad, für eine Schale auf dem Küchentisch oder für den Garten.

Käfer, Kuh und Co

Diese Bastelidee eignet sich gut für ein einzelnes Kind, kann aber auch beim Kindergeburtstag eingesetzt werden. Die Devise lautet: je mehr Kinder, desto besser. Vor dem Bemalen müssen die Steine gesammelt werden. Konkrete Vorgaben gibt es dabei nicht, es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Stein groß genug ist, um entsprechend Farbe aufbringen zu können. Idealerweise sollte die Oberfläche zum Bemalen nicht zu rau sein.

Wurden die Steine nun zusammengetragen, müssen diese von Schmutz gesäubert werden und dann kann der eigentliche Spaß beginnen, denn nun können sie nach Herzenslust bepinselt werden. Als Farben eignen sich die sogenannten Plackafarben besonders gut, denn sie sind widerstandsfähig und haften auch auf unebenen Materialien.

Als Motive können Tiere gewählt werden (Maikäfer, Giraffe, Kuh, etc.) oder auch Blumen. Oder man überlässt es den Kindern, weitere Ideen zu finden. Mit den entstandenen Kunstwerken kann anschließend – je nach Anzahl – ein richtiges Rollenspiel (Zoo) entstehen. Oder aber die Steine werden als Dekoration für das Kinderzimmer genutzt, möglicherweise noch mit Kunstmoos nett posiert.

Den Tag ist gerettet

Mit solchen oder vergleichbaren Angeboten für die Kleinsten kann auch der tristeste Tag zum absoluten Erlebnis werden. Prinzipiell gilt: die Kinder sollten bei der Entwicklung der Ideen und in die entsprechende Organisation immer miteinbezogen werden, denn sie liefern oftmals noch mehr oder ganz andere Anregungen als wir Erwachsene.