DiabDogs – tierische Hilfe zur Erkennung von Unterzuckerung bei Diabetes

Die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist nicht nur einer langen Tradition gleich, sondern spezifizierte sich mit der Zeit in mehrere Gebiete. Den Hund ausschliesslich als Haustier zu halten, ist die gängigste Alternative dieser Beziehung. Die Forschung stellt aber auch immer mehr medizinische Vorteile für den Menschen heraus.

DiabDogs

DiabDogs können Leben retten

Das Einsetzen von Hunden in sozialen Einrichtungen zeigte schon die beruhigende und entspannende Wirkung des Hundes auf die Psyche des Menschen, und dies v.a. altersübergreifend. Mittlerweile gibt es speziell im Fall von an Diabetes Erkrankten einen Mehrwert für den Hundehalter, der sich nicht nur auf die Psyche beschränkt.

Ausbildung und Vertrauen zum Hund

Durch eine spezielle Ausbildung werden die DiabDogs dazu geschult, bereits frühzeitig eine Unterzuckerung zu erkennen und das Herrchen zu warnen. Dies stellt zwar keine Alternative zu der herkömmlichen Blutzuckermessung dar, bietet dem Diabetiker jedoch die Chance, eine Unterzuckerung auch ohne Messung schnell zu erkennen und ihr entgegen zu wirken.
Das Positive an dieser Methode, eine Unterzuckerung festzustellen, ist gerade für Diabetiker, die bereits einen Hund haben, von Bedeutung. Der eigene Hund kann ausgebildet werden, sodass eine bereits bestehende Beziehung noch intensiviert wird und das bereits herrschende Vertrauen zwischen Hund und Herrchen nochmals erweitert werden kann. Es ist letztendlich einfacher, einem bereits bekannten Tier zu vertrauen, als sich erst eine neue Beziehung aufbauen zu müssen, was jedoch auch kein Hindernis ist.

Einen DiabDog anschaffen?

Man sollte immer daran denken, dass es sich bei einem DiabDog um einen Hund handelt und nicht um eine zuverlässige Maschine. Auch nach der Ausbildung kann es vorkommen, dass das Tier nicht in allen Situationen eine Unterzuckerung unmittelbar erkennt.
Zusätzlich sollte dem Diabetiker bewusst sein, dass sich das Leben mit einem Hund verändert und neben den vielen positiven Aspekten auch Einschränkungen hinzukommen können. Man sollte sich vorher überlegen, ob der eigene Lebensstil einen DiabDog zulässt.