Die 5 gesündesten Gemüsesorten für den eigenen Garten

Gemüse ist ein unverzichtbares Nahrungsmittel für die Gesundheit. Es liefert sehr viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien sowie weitere lebenswichtige Inhaltsstoffe.

Gesundes Gemüse

Gesundes kann einfach aus dem eigenen Garten oder vom Balkon kommen

Während im Handel oft gezüchtetes und behandeltes Gemüse verkauft wird, ist Biogemüse frei von Schadstoffen und wächst auf natürliche Weise. Ideal ist der biologische Eigenanbau von Gemüse im heimischen Garten. Neben wertvollem Obst und Kräuterbeeten sollten Sie auf die gesündesten Gemüsesorten im eigenen Anbau nicht verzichten.

Inhaltsstoffe und gesunde Gemüsesorten

Die wertvollen Komponenten, die wir bei einer gesunden Ernährung benötigen, stellen Pflanzen aus dem jeweiligen Grundwasser, dem Kohlendioxid aus der Luft sowie den Nährstoffen des Bodens her. Die meisten Gemüsesorten enthalten Vitamin C, Vitamin E, Beta-Karotin, Folsäure und weitere B-Vitamine, Kalium und weitere lebenswichtige Mineralien. Außerdem haben sie einen hohen Ballaststoffgehalt.
Zudem enthält Gemüse zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die viele Krankheiten verhindern. Jede Gemüsesorte hat ihre spezielle gesundheitliche Wirkung und Bewandtnis. Im eigenen Garten, von Klima und Region abhängig, sollten Sie diese Gemüsesorten anbauen:

  1. aus der Familie der Nachtschattengewächse: Kartoffeln, Tomaten, Paprika
  2. aus der Familie der Kreuzblütler: Brokkoli, Grünkohl
  3. aus der Familie der Fuchsschwanzgewächse: Spinat, Mangold
  4. aus der Familie der Doldenblütler: Möhren, Petersilie und Fenchel
  5. aus der Familie der Kürbisgewächse: Gartenkürbis, Zucchini

Der Anbau der einzelnen Gemüsesorten ist oft von den klimatischen Verhältnissen, der Jahreszeit und dem Boden abhängig. Zum Beispiel haben speziell rote Paprikaschoten einen hohen Anteil an gesundem Beta-Karotin und Vitamin C, gedeihen aber nur bei warmen Temperaturen.

Gesundheitsfaktoren ausgesuchter Gemüsesorten

Die Kartoffel ist Bestandteil vieler Speisen der warmen Küche und gehört zu den Hauptnahrungsmitteln. Sie ist ein ausgezeichneter Lieferant für Vitamin C und B6, Thiamin, Niazin, Magnesium, Kalium und in geringem Maße Zink. Die Kartoffelschale liefert viele Ballaststoffe und ist reich an Chlorogensäure, die krebsabwehrende Eigenschaften besitzt. Die reine Kartoffel ist nährstoffreich und kalorienarm. Beste Voraussetzung für eine gewichtsreduzierende gesunde Ernährung. Nur in Kombination mit Frittieröl (wie bei Pommes frites), fetthaltigen Soßen, Milch oder Butter steigert sich der Kalorien- und Fettgehalt ungesund drastisch.

Brokkoli enthält in einer besonderen Kombination Beta-Karotin, Vitamin C, Ballaststoffe, Folsäure sowie den sekundären Pflanzenstoff Sulforaphan. Diese schützende Nährstoffzusammensetzung bewirkt entscheidend die Vorbeugung gegen Krebserkrankungen. Beta-Karotin, Vitamin C und E gehören zu den natürlichen Antioxidantien, die freie Radikale außer Gefecht setzen und Zellschäden verhindern. Viele Antioxidantien im Gemüse stoppen die Blutversorgung der Tumore, verhindern die Ausbreitung der Krebszellen und unterdrücken krebsfördernde Hormone.
Zum Arzneimittel des Jahres 2005 gekürt, enthalten die Früchte des Gartenkürbisses reichhaltig Kalium, Eisen, Kalzium, Magnesium, Vitamin C, Vitamin E und B-Vitamine sowie auch Karotinoide wie das Beta-Karotin. Der Kaliumgehalt im Kürbis fördert z.B. die Regulierung des Blutdrucks.

Beim eigenen Anbau im Garten können Sie sicher sein, dass Ihr Gemüse ohne Pestizide und Kunstdünger gedeiht. In vollem Umfang natürlich ausgereift, wird es im Eigenanbau erst dann geerntet. Das Gemüse schmeckt nicht nur besser, sondern enthält auch alle wichtigen Nährstoffe gemäß ihrer Natur. Lassen Sie ihre gesunde Nahrung im eigenen Garten wachsen und gedeihen!