Die besten Make-up Do it yourself-Tutorials

Ob beim großen Auftritt auf dem roten Teppich, einer Filmpremiere oder beim privaten Dinner in einem Italiener um die Ecke – Stars und Sternchen sehen immer top gestylt aus. Doch nicht immer ist ein professioneller Make-up Artist dafür verantwortlich. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen sieht jedes Make-up langanhaltend perfekt aus.

Make-up DIY

Ansprechendes Make-up schaffen sie auch selbst

Schon beim Auftragen der Foundation und des Make-ups gibt es einige Tipps, um ein ebenmäßiges Ergebnis zu erzielen. Zum Überdecken von Pickeln und vorallem auch von Rötungen im Gesicht, eignet sich ein grüner Abdeckstift, gegen große Poren sollte das Make-up leicht mit den Fingern eingeklopft werden. Ansonsten gilt, dass sich ein sanft angefeuchtetes Schwämmchen zum Auftragen eignet, am besten von der Stirn mit kreisenden Bewegungen zu den Seiten und nach unten. Viele Make-up-Desaster, von Rändern am Hals bis zur viel zu dunkel gewählten Farbe, sind regelmäßig in auf der Straße zu finden, obwohl sie so leicht vermieden werden könnten, indem man das Make-up zum Einen in einem natürlichen Ton wählen sollte und zum Andernen immer schön über den Rand des Gesichtes vorsichtig “ausstreichen” sollte.

Um Rouge ideal zu verteilen, sollte immer ein Pinsel verwendet werden, damit die Farbe nicht zu intensiv wirkt, kann sie noch einmal überpudert werden. Bei runden Gesichtern ist darauf zu achten, keine kreisrunden Apfelbäckchen zu schminken, sondern das Rouge sanft zu den Nasenflügeln auslaufen zu lassen.

Smokey-eyes gehören derzeit zu den meist getragenen Make-up Varianten, von der extremen Variante bei Lady Gaga, bis zu jugendlichen Styles von Vanessa Hudgens oder Selena Gomez, trägt sie einfach jeder. Damit es gelingt, gibt es einige Tricks zur Hilfe. Um einen exakten Lidstrich zu bekommen, kann zunächst eine gestrichelte Linie am Lid gezogen werden, die anschließend verbunden wird. So muss nicht von anfang an eine komplette Linie eingehalten werden. Verwischt man diese anschließend mit einem Kosmetiktuch ein wenig, bekommen die Augen etwas rauchiges und kleine Ungleichheiten fallen nicht mehr auf. Wichtig ist nun noch, die helle und dunkle Lidschattenfarbe nicht nur aufeinander, sondern auch auf den Eyeliner abzustimmen.

Et voilà, fertig ist das Make-up!