Die Must Haves des Frühjahrs 2013

Die warme Jahreszeit steht vor der Tür und die träge Winterlaune verabschiedet sich … endlich! Der Ruf nach Farbe, Humor und Leichtigkeit wird immer stärker und die Modeszene hat dieses Jahr wirklich explosive Antworten darauf.

Trend: Neon

Trend: Neon

Gegensätzliche Elemente, Mut zum Tabubruch und Experimentierfreude sind angesagter denn je zuvor … und das lässt die Fashionista-Herzen deutlich höher schlagen.

Der neue Boyish-Look erobert beispielsweise die Laufstege und präsentiert sich männlich und weiblich zugleich. Geht das? Ja, Tilda Swinton macht das vor. Dazu gehören ein eleganter, tief geschnittener Anzug im 80er-Jahre-Stil, eine weisse, etwas transparente Seidenbluse und eine geniale postmoderne Punk-Frisur. Auch Katie Holmes traut sich in letzter Zeit mit ausdrucksstarker Tweedhose und Sakko im Rampenlicht zu stehen. Besonders beliebt zum Gentleman-Auftritt sind markante Schnürschuhe, gerne mal in einer auffallenden Farbe!

Punk wird salonfähig

Eine neue Opulenz ist da! Armbänder mit Nieten, Armspangen aus Plexiglas und viele, viele Ringe sind erlaubt. An jedem Finger sind gleich mehrere Stücke zulässig – die einzige Regel ist, dass mindestens ein gemeinsamer Nenner, z.B. der Goldton, vorhanden sein muss. Jennifer Lopez liebt dieses Styling und präsentiert sich mit zahlreichen diamantenen Gittermustern zu Metallringen als provokative Gegendarstellung zum schlichten Abendkleid. US-Schauspielerin Zoe Saldana trägt sogar in der Oscar-Nacht ein wildes Ring-Ensemble zur weissen Abendrobe.

Grosse Designerikonen wie Dries van Noten lassen sich von dieser Inspiration verführen und schicken ihre Models in der Pariser Fashion Week mit punkigem Allover-Ohrschmuck auf die Bühne.

Neonfarben oder musterverliebt?

Animalische Prints, monochrome Blockstreifen oder Symmetrie pur in Neonfarben prägen das modische Erscheinungsbild des Frühlings. Schmale Gürtel, Clutches und Pumps in Pink oder Neongelb haben Konjunktur. Wichtig ist: Die schrillen Extras sollten mit schlichten Basics getragen werden, um stilvoll aus der Reihe zu tanzen.

Hollywood-Star Sarah Jessica Parker zeigt sich in der der “Love ‘N’ Courage”-Benefit-Party in New York mit einem einfachen Polka-Dot-Kleid zu Pumps in auffallendem Pink.

Und J. Lo. traut sich sogar im neongelben Abendkleid mit pinken Schuhen und passender Handtasche in die Tiefe der Nacht …

Als wahre Musterschülerin lässt sich Karolina Kurkova in faszinierenden Print-Kleidern von Roberto Cavalli abbilden. Mit floralen Grafiken aber auch mit tierischen schwarz-weissen Prints beweist der italienische Mode-Guru wie sexy Extravaganz sein kann.

In Sachen Printkultur revolutioniert Louis Vuitton im Sommer 2013 die Gemüter mit riesengrossen Brettmustern in Oliv/Weiss, Lila/Creme oder Schwarz/Weiss. Die unglaubliche Wirkung dieses optischen Wagnisses haben Miranda Kerr und Kirsten Dunst bereits erfolgreich getestet.

Alles in allem kann man sagen, dass die Mode 2013 dazu animiert Risikos einzugehen … und
das macht Spass!