Die Oscar Roben 2013 – Best and Worst Dress

Die Oscarnacht hatte auch dieses Jahr einiges zu bieten. Denn neben der eigentlichen Verleihung spielt auch die Kleiderwahl für den goldigen Abend eine grosse Rolle.

Gerade bei bedeutenden Preisverleihungen scheint es ein schmaler Grad zu sein zwischen einem heissen Outfit und einer absoluten Fashion-Pleite, das stellte sich auch 2013 wieder heraus.

Heidi Klums Pressbusen

Modelmama Heidi Klum konnte uns dieses Jahr nicht wirklich entzücken. Mit ihrer eingeengten Brust im tiefen Dekolleté wirkte Sie eher deplatziert und musste viele Sprüche über ihren “Pressbusen” einstecken. Immerhin, durch sie ist Deutschland bei Events solchen Karats immer am Geschehen beteiligt.

Jennifer Lawrence fiel in Ihrem dramatischen weissen Kleid von Christian Dior Couture auf – das ist keine Frage. Trotzdem erweckten die vielen Lagen der überdimensionalen Schleppe eher die Sehnsucht an das heimische Bett samt Decke.

Nicole Kidman schimmerte im Blitzlicht und verdrehte uns dank der Spiralen auf dem Kleid von L’Wren Scott auch die Augen. Ob das unbedingt ein Top sein muss – schauen Sie selbst.

Anne Hathaway entzückt mit Rücken

Anne Hathaway wirkte auf den ersten Blick sehr langweilig, ein gradliniges Kleid in einem nicht besonders aufregenden Rosa. Doch auch ein schöner Rücken kann entzücken, und die Neu-Oscar-Preisträgerin gewann erneut. Unseren Oscar erhält die Filmschauspielerin für ihren raffinierten Rückenausschnitt an ihrem Kleid von Prada – wir dachten, Prada trägt nur der Teufel?

Helen Hunt machte in ihrem mitternachtsblauen Kleid von H&M eindeutig eine Topfigur. Die schwedische Modemarke fertige für die Schauspielerin extra eine Robe, welche komplett aus umweltfreundlichen Materialien genäht wurde. Im Interview betonte die 49-Jährige, dass “wir alle unsere Stimme erheben müssen und etwas gegen den Klimawandel tun [müssen]”. Besonders gefällt uns und ihr, dass sie an diesem bezaubernden Abend mit “tragbarer” Mode überzeugen konnte.

In einem hellblauen “Traum” schritt Alica Vikander über den Roten Teppich. Die Schauspielerin kleidete sich in einer bodenlangen Robe, welche Ihren perfekten Körper fabelhaft umspielte. Der braune Gürtel trug trotz des Strass auf dem Outfit nicht auf.

Jennifer Aniston in Red

Die Lady in Red der Oscars 2013 war eindeutig Jennifer Aniston. In ihrem knallroten bodenlangen Kleid von Valentino bekannte sie Farbe und begeisterte uns mit ihrem Geschmack.

Einen weiteren Farbklecks auf dem Red Carpet lieferte uns Oliva Munn in ihrem ebenfalls knallroten Korsage-Kleid. Die goldene Verzierung der trägerlosen Robe gab dem Ganzen eine gewisse Verspieltheit, blieb allerdings elegant.

Gut, dass Kleidung eben Geschmackssache ist und sich spätestens hier die Geister scheiden. Bei der wunderhübschen Kirsten Stewart zum Beispiel wurden wir uns absolut nicht einig. Mit der cremigen Farbe liegt sie goldrichtig, ein enganliegender Schnitt, der sich nach unten voluminös öffnet, gefällt uns auch. Doch mit der Grösse hat die Schauspielerin eindeutig daneben gegriffen, enganliegende Kleider müssen eben auch eng anliegen.

Nebenbei erwähnt sei noch, dass auch manche Herren der Schöpfung einen geeigneteren Anzug beziehungsweise Aufzug hätten finden können – Tim Burton zählt auf jeden Fall dazu.