Die verrücktesten Nagellacke der Saison

Schon lange trägt “frau” nicht mehr nur einfarbige Nägel, auch wird zu gewagteren Farben als Nude oder Rot gegriffen. Nach Gel- und Arcrylnägeln kommen jetzt Caviar Nails, Velvet Nails, Newspaper Prints, Nieten und Steinchen, Dotting und viele andere Nageltechniken, die mit ein wenig Übung auch selbst gemacht werden können!

Die verrücktesten Nagellacke der Saison

Die verrücktesten Nagellacke der Saison

DIY ist die Devise. Mit ein paar Anleitungen geht das schon viel leichter:

Caviar Nails

Kaviar auf den Nägeln? Mit kleinen Glasperlen geht das ganz einfach. Erhältlich sind die Kügelchen u. a. in Onlineshops oder auf Autkionsseiten. Ausser ihnen braucht man nur noch einen Unterlack, einen Nagellack, ein kleines Löffelchen und eine Schüssel, um die Kügelchen nicht zu verstreuen.
Und so geht’s: Unterlack auftragen – antrocknen lassen – Nagellack auftragen (eine oder zwei Schichten) – bevor der Lack trocknet, die Kügelchen darüber streuen – fest werden lassen – done! Finger für Finger funktioniert das am besten.

Velvet Nails

Plüschig weiche Fingernägel, matt und in Samtoptik. Dafür braucht man nur einen Pinsel, Unterlack, Samtpuder und einen farbigen Nagellack, der farblich mit dem Samtpuder abgestimmt ist. Den Samtpuder findet man im Bastelladen oder im Internet.
So wird’s gemacht: Eine Unterlage (z. B. Papier) hinlegen – Unterlack auftragen – antrocknen lassen – Nagellack in zwei Schichten auftragen – bevor der Nagellack trocknet, den Samtpuder drüberstreuen und sanft festdrücken – mit dem Pinsel die “Flusen” am Fingerrand entfernen – trocknen lassen – mit dem Pinsel noch einmal korrigieren – fertig! Wenn nur mit einer Farbe gearbeitet wird, kann man das Samtpuder wieder zurück in sein Behältnis geben. Ansonsten empfiehlt es sich, eine Zeitung o. ä. als Unterlage zu verwenden, die man einfach wegwerfen kann.

Newspaper Prints

Einen tollen Eyecatcher erzeugt man mit Newspaper Nails, das heisst, dass die Druckerschwärze einer Zeitung auf die Finger übertragen wird. Für diesen Look benötigt man: Ein Stück Zeitung, Unterlack, Nagellack in einer hellen Pastellfarbe (weiss, grau), Alkohol (Isopropyl-Lösung, alternativ Wodka), Wattepads, Überlack, Q-Tips und Nagellackentferner.
Und so klappt’s: Hände waschen – Unterlack auftragen – alle Nägel mit dem farbigen Lack lackieren – trocknen lassen – Alkohol in ein kleines Glas geben – jeden Nagel etwa fünf Sekunden in den Alkohol tauchen – ein Stück Zeitungspapier präzise auf den Nagel drücken – Papier vorsichtig abziehen – Nagellack, der auf die Haut gelangt ist, mit einem Wattestäbchen und Nagellackentferner wegwischen – das Design mit Überlack fixieren – fertig! Ohne Überlack würde sich die Zeitungsfarbe übrigens ablösen, deswegen unbedingt verwenden!

Nieten & Steinchen

Die Nieten am Gürtel oder an der Jeans kennt jeder – aber Nieten auf den Fingernägeln? Wie bei den Caviar Nails kann man kleine Nieten, Steinchen, Perlen oder ähnliches einfach auf den Nägeln anbringen. Einfach auf die lackierten Nägel drücken. Kaufen kann man solche Deko-Elemente in Drogerien oder, wie eigentlich alles, online.

Dotting

Nageldesign mit Punkten nennt man Dotting. Diese Technik ist sehr einfach anzuwenden, man braucht dazu nur Unterlack, farbige Lacke, Überlack und ein Dotting Tool. Ein Dotting Tool ist ein Werkzeug, mit dem man schöne Punkte auf dem Nagel machen kann. Erhältlich ist es ebenfalls in Drogerien oder online.
So einfach ist es: Unterlack auftragen – zwei Schichten farbigen Lack auftragen – das Dotting Tool in den Lack tauchen, in dem die Punkte sein sollen – vorsichtig Punkte auf den Nagel machen – antrocknen lassen – Überlack darüber streichen – ready. Wenn man eine etwas dickere Schicht Überlack verwendet, sieht man die Unebenheiten von den Punkten nicht so sehr.

Und nun – ran an die Lacke! Mit ein wenig Kreativität, Geduld und ruhigen Händen gelingt jedes Nageldesign, nur Mut!