Die Zähneputzen für Kinder

Nach dem Essen stürzt sich der Zucker auf die Zähne, wie Ameisen nach einem Picknick. Doch auch schon die Kleinen können lernen, auf ihre Mundhygiene zu achten und ihre Zähne gesund zu erhalten. Mit den vielen angebotenen Zahnbürsten und Zahnpasten mit gutem Geschmack, kann die Begeisterung für das Zähneputzen geweckt werden.

Zähneputzen

Richtiges Zähneputzen ist besonders für weiche Kinderzähne wichtig

Mit einer lustigen und bunten Zahnbürste, gemeinsam im Badezimmer oder mit den Geschwistern zusammen, kann das Kind das Zähneputzen üben. Das macht zusammen mit der Familie mehr Spaß und weckt die Motivation.

Zusammen für gesunde Zähne

Mit den Familienmitgliedern eingeübt, wird Zähneputzen nicht zur lästigen Pflicht, sondern zu einem schönen Ritual, Bakterien und Karies haben dann keine Chance mehr. Zuviel Schaum im Mund macht allerdings kein Vergnügen, deshalb ist eine erbsengroße Menge Zahnpasta schon ausreichend. Viele Zahnpasten haben starke Aromen, doch es gibt einige, die speziell für Kinder gemacht sind. Die Zahnbürste sollte weiche Borsten haben und kann – wenn sie vor dem Putzen für ein paar Minuten in warmes Wasser gegeben wird – noch weicher werden. Alle 3 bis 4 Monate – oder immer nachdem das Kind krank war – sollte die Zahnbürste ausgetauscht werden.

Schon die Kleinen putzen gerne

Bis zum Alter von etwa 6 Jahren, verfügen Kinder noch nicht über die richtige Koordination für das Putzen, doch sie können durch Beobachtung der Eltern schon viel über die Wichtigkeit des Zähneputzens erfahren. Außerdem können schon die ganz Kleinen mit einem Waschlappen und Wasser von den Eltern die ersten Zähne gepflegt bekommen und sehen, dass dies nicht unangenehm sein muss. Um Keime zu entfernen und den Atem zu erfrischen, kann man mit dem Waschlappen – und später mit der Zahnbürste – es auch den Kindern beibringen, die Zunge gleich mit zu putzen.