DuckDuckGo: Diskretion statt Daten-Cloud

DuckDuckGo

DuckDuckGo verspricht Diskretion und Anonymität für Google-Verweigerer

DuckDuckGo wurde in Valley Forge, USA entwickelt und besticht durch ihre Funktionsweise. Sie sammelt die Informationen von häufig besuchten Webseiten, wodurch die Suchergebnisse langfristig verbessert und sachbezogene Funktionalität erzielt wird. Das wichtigste Ziel von DuckDuckGo ist aber der verbesserte Datenschutz für die Nutzer.

Google ist unangefochtener Spitzenreiter

Etwa 96 Prozent aller eingegebenen Suchanfragen werden von Google bearbeitet. Das kann sich aber schnell ändern. Google verliert aufgrund seiner Datenschutzpolitik ständig Nutzer. Der zentrale Grund dafür ist, dass Suchbegriffe abgespeichert und für Marktforschungszwecke sowie für gezielte Werbung missbraucht werden. Jeder Klick wird ausgewertet und so jeder Nutzer transparent gemacht. Das führt dazu, dass die Suchergebnisse  auf die Nutzer abgestimmt werden können und sich nach allen vorangegangenen Suchvorgängen richten. Die Entscheidung, was für die Nutzer der Suchmaschine relevante Informationen sein könnten, liegt also bei Google. So werden verstärkt bereits bekannte Ergebnisse angezeigt. Im Fachjargon heißt diese systematische Verzerrung “Filter Bubble“.

DuckDuckGo bietet Alternative

DuckDuckGo geht einen anderen Weg. Die Macher kritisieren die Datenschutzpolitik von Google und wollen ihre Nutzer nicht ausspionieren, sondern stattdessen jedem Kunden gleiche Suchergebnisse liefern. Das simple Design von DuckDuckGo ist dabei bestechend. DuckDuckGo verzichtet auf  E-Mail-Service, News und sonstige Features und stellt lediglich die Websuche in den Vordergrund. Erfinder der Google-Alternative ist Gabriel Weinberg, der mittlerweile mit dem Verkauf seines Start-up-Unternehmens mehrere Millionen Dollar verdient hat. Der Startschuss für das Projekt DuckDuckGo fiel vor rund vier Jahren.  Der Name geht auf das Kinderspiel „Duck Duck Goose“, das in Deutschland eher als „Der Plumpssack geht herum“ bekannt ist, zurück. Trefferlisten werden mithilfe von offenen Datenquellen, wie beispielsweise Wikipedia, Wolfram Alpa oder auch der Rezensionsseite Yelp, erstellt

DuckDuckGo ist für also das Richtige für alle, die im Internet auf Anonymität und Diskretion setzen wollen, da die Suchmaschine ein werbefreies Recherchieren ohne die Speicherung eines Suchprofils ermöglicht.