Flip-Flops, Ballerinas und Co.:Warum flache Schuhe nicht unbedingt gesünder sind

Bislang waren High Heels die Kontrahenten gesunder Füße. Hohe Schuhe können laut Ärzte dauerhafte Schäden an der Wirbelsäule verursachen. Doch wer dauerhaft flache Schuhe trägt, tut seinen Füßen und dem Rücken nichts Gutes.

Flip-Flop

Sind Flip-Flops im Sommer für den Fuß besser als High-Heels?

Eine fehlende Dämpfung bei Ballerinas und ungenügender Halt in Flip Flops können auf Dauer für Rückenschmerzen sorgen. Obwohl besonders die Ballerinas in den vergangenen Jahren ein modisches und bequemes Highlight geworden sind, können sie nach Angaben von Orthopäden der Anlass für Fuß- und Rückenprobleme sein. Entzündungen der Knochenhaut im Schienbein, rissige Fersen und Schmerzen im Fußgewölbe sind einige der Erkrankungen, welche Schuhe mit unzureichender Verarbeitung auslösen können. Beim Kauf von Schuhen sollte deshalb besonders darauf geachtet werden, dass die Sohle nicht zu dünn ist und gut abfedert. Zudem sollten die Schuhe perfekt passen und den Füßen stabilen Halt geben, um einem eventuellen Umknicken vorzubeugen.

Ab und zu die Schuhe wechseln

Wer auf High Heels nicht verzichten möchte, sollte öfters mal die Schuhe wechseln. Dieses gilt auch für flache Schuhe, dar diese dauerhaft getragen zu Haltungsschäden in der Hüfte führen können. Am akzeptabelsten beim Tragen gesunder Schuhe sind Pumps mit einem niedrigen Keilabsatz, dar diese das Gewicht am besten abfedern. Auch andere Schuhe, die über einen ca. fünf Zentimeter hohen Absatz verfügen, sind für die Belastungen beim stehen und gehen im Alltag am besten geeignet, dar die Füße dabei optimal abrollen. Dennoch sollte auch bei diesen Schuhen die Sohle rutschfest und flexibel sein. Die auf dem ersten Blick bequemen Zehensandalen geben den Füßen keinen richtigen Halt, wodurch die Gelenke und Bänder belastet werden. Pantoletten mit ergonomischer Innensohle bieten hier eine gute Alternative.

Bequem für die Freizeit

Qualitativ hochwertige Sportschuhe sind für die Füße und den Rücken besonders zu empfehlen, da sie über eine luftgepolsterte Gummisohle sowie einem Fußbett verfügen. Aber auch etwas elegantere Schuhe können durch Einlagen und Gelpads die Wirbelsäule beim Laufen vor Stauchungen schützen und bleibenden Schäden vorbeugen. In den Sommermonaten sollte man die Gelegenheit nutzen, am Strand oder im Garten barfuß zu gehen. Aber auch zu Hause ist barfuß gehen eine Wohltat für die Füße, da die Muskeln und Sehnen gestärkt und trainiert werden. Wer seinen Füßen also etwas Gutes tun möchte, achtet auf perfekt sitzendes Schuhwerk aus hochwertigen Materialien, eine bequeme, flexible Laufsohle und einen regelmäßigen Wechsel zwischen hohen und flachen Schuhen.