Früher No-Go, heute im Trend – Stilmix

Früher ein NoGo: Stilmix

Früher ein NoGo: Stilmix

Denkt man einige Jahre zurück, fallen uns die Moderatschläge vergangener Tage ein: Farben harmonisch aufeinander abstimmen, Accessoires passend auswählen und einer Linie treu bleiben. Die Kombination mehrerer Stile wurde als Fehlgriff bewertet und dem Träger wenig modisches Gespür attestiert. Ganz anders sieht das heute aus: Gerade wer in Sachen Mode über ein gutes Fingerspitzengefühl verfügt kombiniert Stile gekonnt und kreiert seinen individuellen Look. Wie das geht, erfahren Sie hier!

Der bekannteste Mix unterschiedlicher Stile, der auch 2012 wieder absolut Trend ist, ist die ländliche und frische Kombination aus mädchenhaften Blumenprints, Denim und Leder. Kleider und Röcke mit stufigen Schnitten wirken besonders sommerlich, wenn kleine Blumen in Pastellfarben den luftigen Stoff zieren. Aber auch einfarbig ist möglich: Reines Weiss und Rosétöne unterstreichen den femininen Look. Bodenständig wird es dann mit der richtigen Kombination. Lederjacken in hellem Braun sind hervorragende Begleiter an kühleren Tagen. Cowboystiefel oder halbhohe, lässige Boots wirken zusammen mit dem zarten Kleid besonders reizvoll. Auch Jeansjacken bringen eine handfeste Komponente in den filigranen Look. Zusammen mit einer Tasche aus Denim wirkt der Look durchdacht und nicht zu wild gemixt.

Wild mixen – das ist das Motto der Trendsetter, die auf den Mustermix setzen! Ganz vorne mit dabei: Leoprints! Die tierisch gemusterten Stoffe gibt es nicht nur in naturgetreuen Brauntönen, sondern auch in schrillen Knallfarben. Ein Leomuster in Lila oder Grün fällt garantiert auf. Kombinieren lassen sich dazu Muster anderer Tiere, beispielsweise Schlangenprints oder auch Zebrastreifen. Auch Shirts mit Motiven, passend zum tierischen Motto wirken durchdacht und stilvoll dazu: Ein Shirt mit afrikanischen Baobab-Bäumen, Meeresmotive oder Urwäldern auf dem Oberteil kann zur Hose mit passenden Animalprints getragen werden. Voll im Trend sind auch die neuen grafischen Muster, die mit fantasievollen Kringeln und Linien Shirts und Leggings zieren. Um diese mit weiteren Mustern, wie beispielsweise Animalprints zu kombinieren, muss man schon ein wenig extrovertiert sein – hat man das nötige Selbstbewusstsein, kann man sich über zu wenig Aufmerksamkeit jedoch garantiert nicht beschweren!

Gekonnt einen Mustermix aus den Klamotten im Schrank zu kreieren ist nicht immer so einfach. Der Country-Style oder auch der Hippie-Look sind dankbare Trends für “Stilmix-Anfänger“. Wollen Sie den neuen Trend langsam angehen, empfiehlt es sich auch, zunächst vor allem mit Accessoires die einheitliche Linie zu durchbrechen. Taschen in Kroko-Optik oder mit auffallenden Prints stellen bereits einen gekonnten Stilbruch dar, wenn Sie zum ansonsten cleanen Chic kombiniert werden.