Haare richtig selbst färben

Viele Frauen sind mit ihrer natürlichen Haarfarbe nicht zufrieden und möchten daher eine farbliche Veränderung vornehmen. Doch oftmals bleibt wenig Zeit, um sich regelmäßig vom Friseur verschönern zu lassen. Ganz zu schweigen von den hohen Preisen, die die Friseure für das Färben der Haare, festlegen. Um sich selbst die Haare zu färben, sind allerdings einige Punkte zu beachten.

Haare färben

Haare färben ist leicht gemacht doch es gibt ein paar Details zu beachten

Coloration oder Tönung?

Beim ersten Färben ist man oft noch etwas unbeholfen und unsicher. Daher muss man schon beim Kauf von Haarfärbemitteln Acht geben. In den Geschäften werden sowohl Tönungen als auch Colorationen angeboten. Der Unterschied der beiden ist, dass die Tönung nur eine 30 prozentige Deckkraft hat und sich nach ca. 10 Haarwäschen auswaschen lässt. Die Coloration hingegen hält dauerhaft.

Ausgangsfarbe beachten

Ebenfalls zu beachten sind die Ausgangsfarben, die für die gewünschte neue Farbe vorhanden sein müssen. Diese lassen sich auf der Verpackung des Haarfärbemittels finden. Sollte Ihre Haarfarbe nicht dabei sein, so sollten Sie die Finger von dem Produkt lassen. Ansonsten sähe das Ergebnis katastrophal aus. Besonders bei blonden Haarfärbemitteln muss auf die Länge, die das Mittel im Haar einwirken soll, geachtet werden. Bei einer zu langen Einwirkung des blonden Färbemittels, kann nach dem Auswaschen ein Grünstich entstehen. Ist dies der Fall, so sollten sie einen Friseur aufsuchen und ihn um Hilfe bitten. Wer möchte am Kopf schon wie ein Frosch aussehen? Haben Sie Ihre Haare gefärbt und sind Sie zufrieden, so sollten Sie dennoch darauf achten, Ihren Haaransatz regelmäßig nachzufärben, da andersfarbiger Ansatz oftmals ungepflegt wirkt. Das Mischen von zwei verschiedenen Haarfärbemitteln, sollten Sie vermeiden, da Sie das Ergebnis dieser Mischung nie vorhersagen können und letztendlich enttäuscht werden.