Holen Sie sich das Land in die Stadt: Mit einem Gemüsegarten auf der Terrasse

Viele Städter bevorzugen das urbane Leben, weil sie die Vorteile der Stadt nicht missen wollen. Dennoch muss man auch Abstriche machen, so ist ein Spaziergang in der Natur oft nur im Stadtpark möglich oder mit einer Fahrt aufs Land verbunden.

Gemüsegarten

Nutzen Sie jeden Möglichkeit sich echtes Leben in die Stadt zu holen

Immer wieder hört man von irritierenden Meldungen von Kindern, die in der Stadt leben und gar nicht mehr genau wissen, wo das Gemüse eigentlich her kommt. Den Namen verschiedener Gemüsesorten kennen sie auch oftmals nur bei den gängigsten Vertretern. Ein Kohlrabi ist für ein Stadtkind oftmals ein undefinierbares grünes Ding. Dieses Wissen sollte unbedingt vor dem Aussterben bewahrt werden.
Wer unbedingt einen Gemüsegarten haben möchte, muss auf diesen auch ohne Garten nicht verzichten.
Man kann den Gemüsegarten ganz einfach auf den Balkon verlegen. Hier stehen oftmals nur verwaiste Blumenkübel, welche man mit wenig Aufwand zum Gemüsebeet umfunktionieren kann.

Worauf muss ich achten?

Um Freude am Stadtbeet zu haben und nicht in einen Nachbarschaftsstreit zu geraten, sollte man sorgfältig wählen welches Gemüse man anbaut. Dabei sollte auf eine möglichst geringe Wuchshöhe geachtet werden.
Bestens geeignet sind Radieschen, Tomaten und Möhren. Aber auch Mangold eignet sich perfekt, er ist nicht nur schmackhaft sondern auch eine sehr dekorative Pflanze.

Der essbare Sichtschutz

Wer oft den neugierigen Blicken des Nachbarn ausgesetzt ist, sollte Buschbohnen anpflanzen. Sie sind nicht nur lecker, sondern bieten auch den perfekten Sichtschutz vor neugierigen Blicken.

Sie sehen, es ist ganz einfach, auch in der Stadt einen Gemüsegarten anzulegen. Kreativität ist hier das Stichwort.