Kurioses aus der Welt der Technik: WLAN auf Eseln in Israel

Die größte Plage für manch einen Urlauber ist das fehlende Internet. Während es zuhause inzwischen fast überall möglich ist, rund um die Uhr im Netz unterwegs zu sein, dauert die Suche nach dem nächsten Internetcafé in manch einem Ferienparadies oft tagelang. Dieser Schwierigkeit waren sich auch die Betreiber des Parks Kfar Kedem in Nord-Israel bewusst und schafften Abhilfe.

In Israel werden Eseln WLAN-Router mit auf den Weg gegeben

In Israel werden Eseln WLAN-Router mit auf den Weg gegeben

WLAN-Router der Esel sorgen für volle Netzabedeckung

Wer nämlich als Tourist in diesem Teil Israels unterwegs ist, der braucht auf das Internet nicht zu verzichten. Um dem steigenden Anteil an Smartphones und Tablets entgegenzuwirken, sind nämlich im Kfar Kedem Park WLAN-Router installiert worden. Diese befinden sich dort aber nicht fest installiert, sondern werden den Eseln mit auf den Weg gegeben. Somit können Besucher der Anlage auch bei Ausflügen in die Natur auf dem Rücken der Tiere problemlos das Internet mit ihrem Tablet, dem Laptop oder ihrem Smartphone nutzen.

Tiere bekommen den Router um den Bauch geschnallt

Mit dieser WLAN-Verfügbarkeit macht die Anlage sogar gezielt Werbung, um die Internet-Fans für sich zu gewinnen. Die WLAN-Router werden den Tieren hierbei um den Bauch geschnallt. Dieser Anblick der Internet-nutzenden Urlauber in dem Park macht insbesondere mit Blick auf das Thema der Anlage einen kuriosen Eindruck. Denn im Kfar Kedem im Norden Israels lässt sich das Bibel-Zeitalter vor 3.000 Jahren erkunden – einem Zeitpunkt fernab der heutigen Technologie-Welt.
Auf dem Rücken der Esel geht es so die Hügel von Galiläa hinauf, während sich der Nutzer dabei auch zeitgleich mit dem Smartphone oder Tablet auf Wikipedia beispielsweise einen Einblick in die Geschichte verschaffen kann. Zudem lassen sich natürlich die Erlebnisse mitsamt der Fotos vor Ort sofort mit den Freuden auf den sozialen Netzwerken sharen. Kein Wunder also, dass dieser Park einen Ansturm erlebt seit der nicht alltäglichen „Installation“ der WLAN-Router.