Leder, Stoff u. Co.: Welches Sofa passt zu mir?

Sofas findet man in jeder noch so kleinen Wohnung. Und das hat viele Gründe: ob als Nachtlager, Fernsehthron oder Blickfang, es gehört zu einem Haushalt wie der Deckel zum Topf. Hat man “sein” Sofa gefunden, gibt man es so schnell nicht wieder her. Doch der Weg zum perfekten Sofa kann ein steiniger sein.

Leder Sofa

Wlecher Sofa-Typ sind sie? Leder oder doch Stoff?

Schnitt, Farbe und Funktionalität

Sofas gibt es in allen möglichen Bauarten, Farben und Materialien. Ob riesige Wohnlandschaft oder praktische Schlafcouch, Leder- oder Mikrofaser-bezogen, schwarz oder knallig blau – das Sortiment war noch nie so riesig. Vor dem Sofa-Kauf sollte man sich als erstes Gedanken über den vorhandenen Platz machen. Ein Schlafsofa ist in einer kleinen Wohnung sicher überaus praktisch, in einem Einfamilienhaus würde dieses aber definitiv fehl am Platz wirken. Umgekehrt wird eine Wohnlandschaft, mag sie noch so schön sein, kaum Platz in einer 1-Zimmer-Wohnung finden. Als nächstes sollte man sich seine Einrichtung genauer ansehen. Eine schnittige Kunstledercouch kommt in einer modern eingerichteten Wohnung erst so richtig zu Geltung. Dagegen kann eine mit Paisley-Stoff bezogene Couch schnell altbacken wirken, und das moderne Flair des Wohnzimmers zerstören.

Leder, Mikrofaser oder doch Stoff?

Die Auswahl des Materials sollte nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch der Alltagstauglichkeit sein. Hat man Kinder sollte das Material leicht zu reinigen sein, es empfiehlt sich hier also besonders Leder oder Kunstleder. Ist man Haustierbesitzer, gilt zu bedenken, dass Tierkrallen schnell Löcher in besagtes Material reißen könnten. Selbst wenn der geliebten Katze das Kratzen an Möbel abtrainiert wurde, möchte man das neue Sofa vielleicht nicht immer mit einer Decke schützen. Der altbewährte Möbelstoff ist hier eine robuste Alternative. Als Kombination aus beidem bietet sich ein Mikrofaser-Sofa an. Schmutz kann von Mikrofaser-Stoffen einfach abgewischt werden, und Fäden zu ziehen ist quasi unmöglich. Als Nachteil bleibt zu erwähnen, dass zum Beispiel Tierhaare besonders gut haften.