Natürliche Verhütung. Ist NFP wirklich einer sichere Methode?

NFP

Sicher verhüten ohne den Hormonhaushalt durcheinander zu bringen

Die natürliche Familienplanung (kurz: NFP) erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Viele Frauen haben keine Lust mehr auf hormonelle Verhütung, wollen sich gleichzeitig aber natürlich vor ungewollten Schwangerschaften schützen. Die NFP beruht darauf, den eigenen Körper gut zu kennen und zu beobachten. Das Hauptinstrument dieser Verhütungsmethode ist die Körpertemperatur der Frau. Kurz vor dem Eisprung steigt diese nämlich um wenige Grad an. Die Frau weiss dann, dass ihre fruchtbaren Tage unmittelbar bevorstehen. Entweder verhütet man in diesen Tagen dann anderweitig oder man verzichtet auf den Geschlechtsverkehr. Das ist das Grundprinzip der natürlichen Verhütungsmethode. Doch wie sicher ist diese Art der Verhütung wirklich?

NFP ist so sicher wie die Pille

Gute Nachrichten für alle Frauen, die über die natürliche Verhütungsmethode nachdenken: Forschungsergebnisse kamen zu dem Schluss, dass die Natürliche Familienplanung mindestens so sicher ist wie die Pille. Laut Pearl-Index liegt für die natürliche Verhütung bei einem Wert von 0,8-3. Das bedeutet: 0,8 – 3 von 100 Frauen werden statistisch gesehen trotz dieser Verhütungsmethode schwanger. Der entsprechende Wert der Pille bewegt sich zwischen 0,5 – 3 und ist somit dem der natürlichen Verhütung ähnlich.

Korrekte Anwendung ist essentiell

Die wichtigste Voraussetzung, damit diese Methode ebenso gut funktionieren kann wie die Pille, ist natürlich die korrekte und zuverlässige Anwendung. Frau muss ihren Körper sehr gut kennen und Signale beachten. Der Eisprung kann sich durch Stress, Krankheit oder andere Faktoren schnell und unerwartet nach vorne oder nach hinten verschieben. Als zusätzliche Indikatoren zur Bestimmung des Eisprungs können der Mittelschmerz, der Zervixschleim und der Stand des Gebärmutterhalses hinzugezogen werden.