Neue Erkenntnisse zum Fibromyalgie-Syndrom

Das Fibromyalgie-Syndrom ist ein Faser-Muskel-Schmerz, welcher in einer chronischen Form abläuft. Die erkrankten Personen leiden an den unterschiedlichsten Stellen des Körpers unter erheblichen Schmerzen.

Neue Erkenntnisse zum Fibromyalgie-Syndrom

Neue Erkenntnisse zum Fibromyalgie-Syndrom

Die Beschwerden können in den Gelenken oder Muskeln auftreten. Begleitende Erscheinungen sind Schlafstörungen, Morgensteifigkeit oder ein Schwellungsgefühl an den Händen oder Füssen. Leider ist diese Erkrankung zurzeit nicht heilbar und die Patienten hoffen, dass die Wissenschaft einige Erfolge erzielen wird.

Die Schmerzen lindern

Im Moment bleibt den Medizinern nichts anderes übrig als die Symptome der Patienten zu lindern. Im Vordergrund steht die Behandlung der Schmerzen, welche die Patienten im Alltag besonders beeinträchtigen. Die Medizin ist heutzutage so weit, dass auf dem Gebiet der Schmerzen sehr gut geholfen werden kann. Leider schöpfen einige Ärzte die zur Verfügung stehenden Mittel nicht im vollen Umfang aus.

Der Verlauf

Der Krankheitsverlauf erfolgt in schleichender Form und zu Beginn ist eine Diagnose schwer zu erstellen, da die Symptome sehr vielfältig sind. Äußere Belastungen wie die Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeit und Nässe können die Beschwerden vergrössern. Röntgenbilder und Laborwerte bringen auch nicht immer die gewünschte Diagnose ans Tageslicht. Die betroffenen Patienten leiden manchmal über eine längere Zeit, bis mit einer richtigen Behandlung begonnen wird.

Die richtige Therapie

Bei der Fibromyalgie besteht sehr oft die Gefahr, dass viele Medikamente verabreicht werden, welche untereinander in einer unerwünschten Wechselwirkung stehen. In diesem Fall ist zu prüfen, auf welche Tabletten der Patient, ohne einen Schaden zu nehmen, durchaus verzichten kann.
Nach dem neusten Stand der Wissenschaft wird den Patienten das Medikament Pregabalin verabreicht. Auf diesem Weg werden dem Patienten wirkungsvoll die Schmerzen genommen, und die vorhandenen Angstzustände lassen nach.

Wie bei fast jedem hochwirksamen Produkt gibt es auch hier einige Nebenwirkungen, welche bei jeder Person unterschiedlich auftreten können. Die Rede ist von Benommenheit, Schwindel und Trunkenheitsgefühl. Diese Probleme treten oft am Beginn der Behandlung auf und lassen in den meisten Fällen in der Folgezeit nach.