Nüsse für’s Gehirn

Nüsse enthalten viele Vitamine. Sie enthalten viel Vitamin B1 und B3. Das Vitamin B1 ist gut gegen Nervosität und das Vitamin B3 lässt uns zur Ruhe kommen. Ausgangsstoffe für Hormone und Botenstoffe sind die vielen Proteine.

Nüssen für die Gesundheit

Nüssen für die Gesundheit

Das in den Nüssen enthaltene Tryptophan ist ein Baustein des schlaffördernden Melatonins und des Serotonins. Serotonin ist der Gute-Laune-Baustein. Besonders in Erdnüssen findet man Tryptophan. Es lässt uns schwierige Aufgaben mit der nötigen Gelassenheit lösen.

Ausserdem enthalten Nüsse viele freie Fettsäuren wie zum Beispiel die Omega-3- und die Omega-6-Fettsäuren die besonders wertvoll sind. Die freien Fettsäuren schmieren in gewisser Weise unser Gehirn und verbessern so die Denkleistung.

Gesundheitswirkung der Nüsse im Allgemeinen

Die Senkung des Cholesterinspiegels wird durch die Aminosäuren, die der Körper nicht selbst produzieren kann, erreicht. Dadurch wird das menschliche Herz-Kreislauf-System geschützt. Die in den Nüssen enthaltenen ungesättigten Fettsäuren erhalten das Körpergewicht indem sie die Bildung von Fettdepots im Körper verhindern.

Das Vitamin E ist ein Fänger und Neutralisator der freien Radikalen im Organismus.

Wirkung der verschiedenen Nussarten

  • Walnuss: Walnuss Sie ist gut gegen Konzentrationsschwäche und bietet einen guten Schutz gegen Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs.
  • Haselnuss: Die Haselnuss ist für die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden wichtig. Sie schützt die roten Blutkörperchen und die Nervenzellen.
  • Cashewnuss: Der hohe Magnesiumanteil in den Cashewnüssen ist wichtig für das Knochenwachstum und stellt den Zellen Energie bereit.
  • Erdnuss: Durch ihren hohen Ballaststoffanteil machen sie satt und fördern die Konzentration.
  • Mandeln: Sie sind unbehandelt für die Gesundheit durch ihren hohen Gehalt an Vitamin E und Zink besonders wertvoll. Das Reaktionsvermögen und das Gedächtnis werden so unterstützt. Atemwegserkrankungen werden durch Mandeln gelindert. Die Blutgefässe und das Herz werden durch sie geschützt.

Abschliessend kann man sagen, dass Nüsse eine Form der Nervennahrung darstellen. Also sollte man unseren Grossmüttern vertrauen. Sie wussten schon früher, dass das Studentenfutter (Nüsse und Rosinen) gut für unsere Nerven ist und die Gehirnleistung steigert.