Psychosomatische Erkrankungen behandeln

Hautausschlag, Kopfschmerzen, Herzstechen, chronisches Rückenleiden oder Beschwerden im Magen- und Darmbereich, sind nur einige körperliche Leiden, die bei einer psychosomatischen Erkrankung auftreten können. Die Seele bzw. die Psyche sendet mit den körperlichen Beschwerden eindringliche Warnsignale. Patienten mit einer psychosomatischen Erkrankung haben oftmals schon zahlreiche erfolglose Arztbesuche hinter sich, bis der Weg zur Psyche gefunden wurde.

Psychosomatische Erkrankungen

Immer mehr Menschen klagen über psychosomatische Erkrankungen

Wenn die Seele um Hilfe schreit

Das Wort “psychosomatisch” setzt sich aus den Wörtern Psyche für Seele und Soma für Körper zusammen. Der Patient klagt über körperliches Leiden, für das aber aus organischer Sicht keine Ursache gefunden werden kann. Hier spiegelt sich dann der Einfluss der Seele auf den Körper wider. Immer mehr Menschen erkranken an einem psychosomatischen Leiden, aufgrund wachsender Anforderungen und immer größer werdendem Stress. Experten bezeichnen das auch als eine Überforderung des Organismus. Tatsächlich können sich psychische Leiden in eine wirkliche körperliche Erkrankung verwandeln und sich dann zu einem ernsthaften Problem entwickeln. Positiv ist hierbei jedoch, das es viele erfolgreiche Behandlungsmethoden gibt, die den betroffenen Patienten Mut machen.

Erfolgreiche Behandlungsmethoden

Zuerst richten Ärzte ihr besonderes Augenmerk auf das betroffene Organ im Körper. Dieses wird insoweit unterstützt und geschont, bis die Beschwerden nachlassen oder abklingen. Der Patient sollte lernen, sich seinem Körper und seiner Psyche immer wieder etwas Gutes zu tun und sich “Auszeiten” zu verschaffen. In Fällen, in denen das nicht hilft, kann ein Psychotherapeut konsultiert werden. Dieser kann anhand einer Therapie der Ursache auf den Grund gehen, Entspannungstherapien verschreiben und bei Notwendigkeit Psychopharmaka einsetzen. Hier stellt sich dabei ein Erfolg in bis 80 Prozent der Fälle ein. Je nach Schweregrad der psychosomatischen Erkrankung kann auch ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik Linderung verschaffen. Viele Ärzte raten ihren Patienten auch zu einer Kur und unterstützen bei dem erforderlichen Antrag bei der Krankenkasse oder der Rentenversicherung.