Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nummer eins

Unser Rücken trägt eine große Last. Während unsere Vorfahren noch viel mobiler und ständig auf den Beinen waren, befinden wir uns heute in einer mehr oder weniger sitzenden Generation. Eine der Hauptgründe, warum Rückenleiden auch als Volkskrankheit Nummer eins bezeichnet werden.

Rückenschmerzen

Bewegung hilf Rückenschmerzen vorzubeugen und zu lindern

Die Symptomen

Dabei sind die Symptome der Volkskrankheit sehr unterschiedlich. Angefangen von leichten Schmerzen und Verspannungen über schlimme und dauerhafte chronische Beschwerden bis hin zu Bandscheibenvorfällen oder ständig ausgerenkten Wirbeln.

Bewegung und Entspannung sind das A und O

Mediziner und Forscher sind sich einig. Hauptgrund für diese Volkskrankheit ist die mangelnde Bewegung. Immer mehr Menschen üben sitzende Tätigkeiten aus, Kinder verbringen schon früh viel Zeit am Schreibtisch oder vor dem Computer. Der Rücken verspannt und verkrampft, die Muskulatur verkümmert, es fehlen der Ausgleich und der Muskelaufbau. Schmerzen und Probleme sind vorprogrammiert.

Dem können Sie jedoch gezielt entgegenwirken. Natürlich können Rückenprobleme auch weitere Ursachen haben – z.B. können bestimmte Krankheiten, genetische Faktoren oder auch Unfälle die Symptome hervorrufen und auslösen. Dennoch ist Bewegungsmangel meist der Hauptgrund für Rückenschmerzen. Falsch ist die Annahme, wer bereits Schmerzen und Probleme hat, sollte keinen Sport machen und sich lieber schonen und ruhig halten. Auch dann gilt meist, Bewegung tut gut. Sie lockert und stärkt Rücken und Muskulatur.

Das Bewegen an sich kann sich sehr unterschiedlich gestalten. Grundsätzlich sollten Sie abklären, ob bestimmte Sport- oder Bewegungsarten bei Ihren Symptomen und bei Ihrem Krankheitsbild schaden können. Meist aber tun Wirbelsäulengymnastik, eine gezielte Stärkung der Bauchmuskulatur, Spaziergänge, walken und schwimmen immer gut. Und auch ein leichtes Muskel-Aufbautraining hilft in der Regel. Neben dem Sport sollte auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. Ruhe- und Erholungsphasen sind wichtig, ebenso ein gesunder und ausreichender Schlaf. Wer ausgeschlafen und entspannt ist, empfindet Schmerzen, so auch Rückenschmerzen als weniger schlimm.

Den richtigen Weg gehen

Rücken-Probleme sind also die Volkskrankheit Nummer eins und werden es wohl auch vorerst bleiben. Wenn Sie nichts dagegen tun, wird sich auch keine Verbesserung einstellen. Etwas mehr Bewegung und Entspannung aber können der Weg in die richtige Zukunft sein.