Samtweiche Haut: Sugaring vs. Waxing

Samtige und streichelzarte Haut- wer träumt nicht davon. Wenn einem nur die fiesen und ständig nachwachsenden Härchen nicht immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen würden. Also müssen die Stacheldinger weg, ohne Gnade! Aber wie geht das am besten, ohne große Schmerzen und mit wirklich guten Ergebnissen? Expertinnen raten zu Sugaring oder Waxing – zwei wirklich praktikable Methoden.

Waxing

Waxing und Sugaring versprechen die selben Resultate

Sugaring

Schon die alten Ägypterinnen kannten die Methode. Eine Paste aus Zucker, Zitronensaft und Wasser wird dabei handwarm auf die zu enthaarenden Körperstellen aufgebracht und nach kurzer Zeit mit der Wuchsrichtung ruckartig abgerissen. Dann wird die Zuckerpaste kurz geschmeidig geknetet und an der nächsten Stelle wieder aufgetragen. Halawa nennen die Schönen des Orients die Zuckerpaste, die sie sowohl in den Hammams als auch bei privaten “Badefesten” seit vielen Generationen verwenden, um unerwünschte Härchen für bis zu drei Wochen weg zu bekommen. In den deutschen Großstädten wachsen Sugaring-Studios wie Pilze aus dem Boden, aber mit ein wenig Übung bekommt Frau das auch selbst hin.

Waxing

Beim Waxing passiert im Prinzip ähnliches, nur wird statt der Zuckerpaste Warm-oder Kaltwachs aufgetragen. Warmwachs wird geschmolzen und danach aufgetragen. Anschließend werden Streifen aus Baumwolle, Folie oder Papier daraufgedrückt und das Wachs mit den daran haftenden Härchen ruckartig abgezogen. Kaltwachs gibt es auf fertig präparierten Streifen, die nur aufgedrückt und abgezogen werden.

Welche Methode ist besser?

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Beide funktionieren, der Aufwand ist gleich groß, Ergebnis annähernd gleich gut. Allerdings scheinem beim Waxing öfter eingewachsene Härchen vorzukommen, als beim Sugaring. Außerdem finden manche Anwenderinnen das Waxing etwas schmerzhafter. Für die Enthaarung der Arme und Beine ist Waxing wahrscheinlich trotzdem etwas geeigneter, weil größere Flächen mit einem Ruck haarfrei sind. Beim Enthaaren des Intimbereiches empfinden viele Frauen das Sugaring als angenehmer, weil fast schmerzfrei. Übrigens können auch Männer mit Zuckerpaste oder Wachs “verschönert” werden, wenn sie sich nur trauen.