Jeans-Patchwork: Von der alten Hose zur trendigen Jeans

Hotpants

Jeans-Patchwork für Einsteiger: Selbst abgeschnittene Hot Pants

Jeans-Patchwork ist der absolute Trend und bietet geradezu an, seine Kreativität so richtig auszuleben und dabei aus alten Jeans neue trendy Teile zu machen. So schafft man sich individuelle und einzigartige Kleidungsstücke, die sonst definitiv niemand hat, aber trotzdem voll im Trend sind.

Aus alt mach neu

Eine Patchwork Jeans zu gestalten, ist gar nicht so schwer. Man kann dazu alte Kleidungsstücke verwenden, die einem zu langweilig geworden sind oder die schon so in Mitleidenschaft gezogen worden sind, dass sie Löcher und Gebrauchsspuren haben und somit für Arbeit und Co. nicht mehr geeignet sind. Wenn man keine alten Jeans hat, kann man auch Flohmärkte und Secondhand Shops stöbern und sich Material besorgen.

Easy Hot Pants

Hot Pants kann man am einfachsten selbst machen. Man nimmt einfach eine alte Jeans und schneidet die Beine in gewünschter Länge ab. Die Beine kann man umschlagen und so für einen sauberen Saum sorgen, aber da der Used Look ist aktuell total angesagt ist, kann man die Fäden am Saum auch einfach noch weiter auszupfen und schon franst der Saum aus. Weitere Löcher kann man hinein schneiden oder mit der Nadel nur einzelne Fäden herausziehen.

Farbspiele mit Bleaching

Ebenso einfach ist der farbliche Verlauf. Man kauft sich ein Bleichmittel, verdünnt es der Anleitung entsprechend und hängt die Jeans hinein. Der Stoff saugt sich mit dem Bleichmittel voll. Dabei sollte man die Jeans aber nicht aus den Augen lassen, um den Moment zu erwischen, in dem die richtige Höhe erreicht ist.

Stoffe, Pailetten und Nieten

Wer seine Hot Pants, den langweiligen Jeansrock oder auch lange Jeans aufpeppen will, kann die hinteren Taschen oder jede beliebige andere Stelle mit einem bunten Stoff übernähen. Oder man nimmt Spitze, die ja diese Saison ebenfalls im Trend ist und näht sie an den Saum für einen verrückten Beinabschluss. Spitze eignet sich auch gut zur Verzierung von Jeanshemden, Jacken und Westen. Am besten einfach vorab mit Sicherheitsnadeln den Stoff an dem jeweiligen Kleidungsstück feststecken und probieren, was am besten aussieht.

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, es braucht lediglich ein wenig Geschick. Und mit einem angesagten Muster wird auch das langweiligste Kleidungsstück wieder trendy. Wer ein bisschen Talent und Kreativität hat, kann sich so nicht nur ein angesagtes Kleidungsstück schaffen, sondern vor allem auch ein einmaliges, das sonst keiner hat.