Vegan leben – doch wie?

Vegan zu leben, heisst auf alles zu verzichten, wofür ein Tier gelitten hat. Das betrifft dann nicht nur offensichtliche Produkte wie Fleisch oder Milch und Kosmetika, die tierische Inhaltsstoffe enthalten und an Tieren getestet wurden. So sollte sich auch der Raucher auf tierversuchsfreie Marken beschränken, der Weinliebhaber und der Essigliebhaber sollten sich vergewissern, dass das Produkt nicht mit Gelatine geklärt wurde.

Vegan leben

Vegan leben – gewusst wie!

Wo bekommen Veganer/Veganerinnen ihre Vitamine und Mineralstoffe her?

Viele fragen sich, ob es denn überhaupt möglich ist, sich unabhängig von tierischen Produkten zu ernähren, und ob es gesund ist. Wer sich schon auf eine vegetarische Ernährung umgestellt hat, dem wird die vegane Ernährung sicherlich leichter fallen als dem Fleischesser.

Denn einfach verzichten funktioniert hier nicht. Produkte müssen ersetzt werden, um wichtige Nährstoffe zu erhalten. Soja beispielsweise enthält Protein, das dem im Fleisch sehr ähnlich ist. So kann es in Form von Tofu oder Soja-Trockenprodukten, die nach Würzen und meist 10-minütigem Quellen in heissem Wasser wie Fleisch zubereitet werden, nicht nur den Geschmack, sondern auch Fleisch als Eiweißlieferant ersetzen. Und dabei hat es auch einen sehr geringen Eigenfettanteil, womit das Risiko eines zu hohen Cholesterinspiegels erheblich abnimmt.

Milchprodukte können ebenfalls durch Sojaprodukte ersetzt werden – Sojajoghurt, “Milch” in Form von Sojadrinks oder auch Sojasahne bieten tolle Ersatzprodukte. Aber es gibt auch andere Getreideprodukte wie Reis-, Mandel- oder Haferdrinks, die besonders lecker zu den morgendlichen Frühstücksflocken schmecken.

Durch ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse können ebenfalls wichtige Nährstoffe aufgenommen werden. Eisen ist in grossen Teilen in grünem Blattgemüse enthalten. Die Eisenaufnahme wird durch Vitamin C erhöht. So kann man beim Essen ein Glas Orangensaft trinken.

Das grösste Problem, so könnte man meinen, ist die Aufnahme von Vitamin B 12. Da dieses aber in vielen Getreidedrinks oder Energydrinks künstlich zugesetzt ist und sich bereits aufgenommenes Vitamin B 12 bei einem gesunden Menschen über 5 bis 10 Jahre im Körper hält, ist auch dieses im Normalfall ausreichend vorhanden.

Doch was macht man, wenn man keinen Käse isst? Was ist mit der Pizza?

Es gibt ein paar Möglichkeiten, nicht auf den Geschmack zu verzichten. So kann man Hefeschmelz ganz einfach selber machen. Rezepte hierfür lassen sich im Internet schnell finden. Aber auch werden Produkte angeboten, die wie Käse beim Überbacken schmelzen und so den vollen Genuss garantieren. Diese bestehen dann beispielsweise aus Kartoffelstärke, Wasser, Aromen, pflanzlichem Öl und Salzen.

Wo kaufe ich solche Produkte?

Viele Supermärkte und Discounter bieten mittlerweile eine immer grössere Auswahl an veganen Produkten an. Aber auch verschiedene Onlineshops, die sich auf vegane Lebensmittel spezialisiert haben, sind sehr zu empfehlen. Hier ist es meist günstiger als im Supermarkt und die Produkte werden, wenn nötig und/oder gewünscht, auch gekühlt geliefert.
Dass die vegane Ernährung erheblich teurer ist, ist ein Irrglaube. Denn gute und qualitativ hochwertige Fleisch- oder Milchprodukte kosten ebenfalls.

Die Umstellung auf vegane Ernährung könnte zunächst mühsam erscheinen, da man vieles selber machen muss, und auch das Würzen der Fleischersatzprodukte bedarf etwas Übung. Doch es ist machbar und bei ausgewogener, abwechslungsreicher Ernährung sehr gesund – viele Menschen, die auf den Veganismus umgestiegen sind, fühlen sich fitter und erkranken seltener als zu “Fleisch-und-Milch-Zeiten”.