Volkskrankheit Nummer eins: Der nicht zu unterschätzende Bluthochdruck

Fast jeder vierte Deutsche ist von Bluthochdruck betroffen, oftmals sogar, ohne es zu wissen. Das Risiko, daran zu erkranken, steigt mit dem Lebensalter, doch auch junge Menschen können betroffen sein. Die ersten Symptome von Bluthochdruck treten oft erst nach vielen Jahren auf, sodass die Krankheit in der Regel erst erkannt wird, wenn sie schon viel Schaden angerichtet hat.

Bluthochdruck

Bluthochdruck ist weit verbreitet aber oft unerkannt

Ursachen für Bluthochdruck

Es gibt vielfältige Ursachen für Bluthochdruck. In vielen Fällen kommt es sogar vor, dass überhaupt keine Ursache gefunden wird. Hier liegt die sogenannte primäre Hypertonie vor. In der sekundären Hypertonie können dahingegen Ursachen definiert werden. Dies können genetische Faktoren sein, Stress, Übergewicht, Alkohol und Nikotin sowie bestimmte Erkrankungen oder die Einnahme von speziellen Medikamenten.

Symptome von Bluthochdruck

Wer an Bluthochdruck erkrankt ist, wird in der Regel am Anfang von jeglichen Symptomen verschont. Erst mit der Zeit können Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen oder Nasenbluten auftreten. Wenn bereits Organe in Mitleidenschaft gezogen wurden, treten auch Schmerzen in der Brust, Luftnot, Sehschwächen oder im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt oder Schlaganfall auf.

Therapiemöglichkeiten zur Senkung des Bluthochdrucks

Um den Bluthochdruck zu senken, können Medikamente eingenommen werden, mit denen sich in der Regel durchaus Verbesserungen erzielen lassen. Nichtsdestotrotz sind Bluthochdruck-Patienten in der Lage, ihren Blutdruck durch eine Umstellung ihrer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten bis zu einem gewissen Grad auch ohne die Einnahme von Medikamenten zu senken.
Wer von Bluthochdruck betroffen ist, sollte auf eine salzarme Ernährung achten und viel Obst und Gemüse essen. Der Cholesterinwert sollte dabei möglichst niedrig gehalten werden. Sehr wichtig ist zudem die körperliche Betätigung in Form von Sport wie zum Beispiel Joggen, Walken, Schwimmen, Radfahren etc. Stress sollte so weit wie möglich reduziert werden und Zigaretten und Alkohol, wenn überhaupt, nur in Maßen genossen werden.

Durch die frühzeitige Erkennung von Bluthochdruck kann der Betroffene der Krankheit durch Medikamente gegensteuern. Noch besser ist es allerdings, vorbeugende Maßnahmen in Form eines gesunden Lebenswandels zu ergreifen, um die Entstehung von Bluthochdruck gänzlich zu vermeiden.