Warum Spargel gesund und schön macht

Ganz klar geht es hierbei um die inneren Werte, die nach außen strahlen. Der Spargel ist ein Schönheitselixier! Er macht gesund, schön, jung, schlank – und schmecken tut er auch noch?! Ja, und bevor Sie nun zum nächsten Wochenmarkt eilen, vorab eine wenig Theorie.

gesunder Spargel

Wenig Kalorien, reich an Ballaststoffen und viel Wasser.

Von innen nach draußen

Ein hoher Kaliumgehalt sorgt zusammen mit dem Asparagin dafür, dass reichlich Urin mit typischer Duftnote fließt. Wobei das Kalium eher für „reichlich“ zuständig ist und das Asparagin mit seiner entgiftenden Wirkung für die „typische Duftnote“ sorgt.
Kaum Kalorien hat der Spargel, und das liegt an seinem hohen Wassergehalt von 93%. Aber auch daran, dass er einiges an Ballaststoffen zu bieten hat. Ballaststoffe haben keinen Nährwert, quellen im Darm auf und sorgen dort für eine höhere Darmbeweglichkeit.
Mit diesen Eigenschaften könnte man eine Spargelmahlzeit glatt als Trainingsstunde für die zwei wesentlichen Ausscheidungsvorgänge des Körpers bezeichnen.

Von innen nach außen

Er hat einen rekordverdächtig hohen Anteil an Folsäure. Immerhin deckt man mit 100g Spargel schon den Tagesbedarf. Wofür das gut ist? Ein Mangel führt unter anderem zu Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und früh ergrauendem Haar.
Für weitere Anti-Aging Effekte sorgen die Vitamine C und E. Jede Menge Provitamin A und Vitamine aus dem B-Komplex sind dabei. Sie versorgen Haut, Haare, Augen und Nerven. Weiter geht’s mit den Mineralstoffen und Spurenelementen, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Eisen und Zink. Hier ist die Rede von heiler Haut, straffem Bindegewebe, stabilen Knochen, guter Muskel- und Blutbildung. Ja, es geht tatsächlich immer noch um den Spargel!

Im Bett und auf dem Teller

Auch sinnlich kann er sein. So wurde Spargel bei den alten Römern und Griechen als Aphrodisiakum hochgeschätzt, und das bestimmt nicht nur wegen seiner phallischen Erscheinung. Auf dem Teller berührt er die Sinne, indem er roh, gegrillt, gekocht oder gebraten, weiß oder grün, die Gaumen seiner Genießer streichelt, ohne deren Hüftumfang zu belasten.