Weinregal selbst bauen – so funktioniert’s!

Man muss nicht gerade ein Weinkenner sein, um seine edlen Tropfen gut und auch sehenswert lagern zu wollen. Und es muss auch nicht immer das alte Kellergewölbe sein. Um sich ein stilvolles Weinregal selber zu bauen, bedarf es ein wenig handwerkliches Geschick, den richtigen Ort und die notwendigen Materialien.

Weinregal

Wohnen mit Stil muss nicht teuer sein. DIY Weinregal.

Womit baue ich ein Weinregal?

Um einen Wein gut zu lagern, sollte man ihn liegen lassen, nicht zu warm und nicht zu kalt. Ist dieser Ort gefunden, kann man schon anfangen. Aus Holz kann das Regal schnell gebaut werden, da dieses Material leicht zu bearbeiten ist. Es gibt eine große Auswahl an Hölzern hinsichtlich ihrer natürlichen Farbe und Maserung. Ein Regal aus Metall ist stabiler und hat ein kühleres Erscheinen. Bei beiden Materialien kann mit der richtigen Farbwahl die gewünschte Wirkung auf den Betrachter erzielt werden. Für den Wein ist als beste Lagerungsart der Stein zu nennen. Hier bleibt der Wein lichtgeschützt und die Temperatur in der Weinflasche bleibt auf einem Niveau. Im Handel werden für diesen Zweck spezielle Weinlagersteine angeboten, die aus den verschiedensten Steinarten oder auch aus Terracotta bestehen.

Welchen Vorteil bringt ein selbst gebautes Weinregal?

Ein großer Vorteil des selbst gebauten Weinregals liegt auch darin, dass man das Regal passgenau an den Ort bauen kann, der einem zusagt. Auch ist man in der Wahl der Größe flexibel. Man kann mit Platz für 10 oder 20 Weinflaschen beginnen, und wenn die Sammlung größer geworden ist, ohne Probleme das Weinregal erweitern oder auch an einen anderen Ort aufbauen. Mit etwas Geschick und dem nötigen Zubehör schaffen Sie so eine individuelle Note in dem Raum Ihrer Wahl.