Wie Gott in Frankreich: der provencalische Wohnstil

Wenn bzw. da die Sonne den Norden nicht gerade häufig beehrt, muss man sich eben darauf einstellen, indem man seine persönliche Sonne zu Hause aufgehen lässt. Dies ist gar nicht so schwer und kann bei einem Stil kopiert werden, der nicht von ungefähr von der Sonne bevorzugt ist: dem Stil à la Provence.

Frankreich

Franzosen haben auch beim Wohnen einen Stil der Trends setzt

Um diesen Stil zu Hause zu erzielen, sind nicht einmal große Veränderungen nötig, denn es kommt hierbei sehr stark auf die Akzente an, die stimmig sein müssen. Auch ist natürlich die Betonung der Farben Orange, Gelb und Ocker eine gute Grundlage. Wer einen Flur von einem eher kalten Weiß ausgehend, in ein sonnengelbes Entree verwandelt, weiß, was ihn beim provencalischen Stil noch alles erwartet. Denn diese Farben, die sich an der Sonne orientieren, beeinflussen auch die Psyche der Bewohner – ein Umstand, den man sich auch in etwas düsteren, kleinen Wohnungen zunutze machen kann.

Gelb gewischte Wände – der Hingucker

Die beliebte Wischtechnik oder Tupftechnik kann auch beim provencalischen Stil gut angewendet werden. Die Küche in leichtem Orange gewischt, schon wirken die Borde, die Regale und selbst die normalen Geräte irgendwie “wie im Urlaub”.
Wenn man noch gezielt schmiedeeiserne Regale und Behälter aus Korb einsetzt, verwandelt sich dieser Nutzraum in einen freundlichen Raum mit beträchtlichem Flair. Dazu einen Oleander in einem Terracottatopf – wer sagt, dass Kochen eine öde Sache ist?

Im Schlafzimmer auf Traumreise gehen

Auch im Schlafbereich kann man die Provence feiern. Auch hier macht sich jede Variante der Farben Gelb, Orange und Aprikot gut und sorgt für eine fröhliche, positive Atmosphäre. Schöne Accessoires wie ein altes Waschset auf einer hölzernen Kommode, eine Steingutschale mit Lavendelblüten und ein Druck von Monet: Wer in einer solchen Umgebung aufwacht, wird sich automatisch wohl und eben auch ein bisschen wie Gott in Frankreich fühlen.