Wohnungssuche: Die häufigsten Fehler bei der Immobilien-Wahl

Einer der grössten Fehler bei der Wahl einer Immobilie ist, sich ungenügend mit der Bausubstanz zu beschäftigen. Häufig wird aus Kostengründen auf einen Bausachverständigen verzichtet und dem eigenen Wissen vertraut.

Beachten Sie ein paar Tipps, um bei der Wohnungssuche alles richtig zu machen

Beachten Sie ein paar Tipps, um bei der Wohnungssuche alles richtig zu machen

Das Einfamilienhaus

So erwirbt beispielsweise ein Käufer ein Einfamilienhaus, welches über 100 Jahre alt war. Der Kaufpreis ist recht günstig und das Dach wurde erst vor wenigen Jahren komplett erneuert. In der Sanierungsphase wird festgestellt, dass die Holzbalken sehr morsch sind und ausgetauscht werden müssen. Zusätzlich ist es erforderlich, alle tragenden Wände zu erneuern. Ein Neubau auf dem Grundstück wäre wesentlich preiswerter, doch da spielt unter Umständen die Gemeinde nicht mit. Aus einem Schnäppchen kann so schnell eine Kostenfalle werden.

Die eigene Wohnung

Andere Mieter informieren sich beim Kauf einer Wohnung zu wenig über das Umfeld. Zum Beispiel eine Wohnung im Winter zu erwerben, welche genau über einer Gaststätte liegt, ist mit anfänglicher Freude verbunden, wenn das Angebot recht preiswert ist. Das Problem zeigt sich unter Umständen erst im Sommer, wo genau unter dem Schlafzimmerfenster der Biergarten zu sehen ist. Ein gemütliches Zusammensitzen mit Freunden auf dem Balkon ist also nicht möglich. Auch wenn ab 22:00 Uhr im Aussenbereich wieder Ruhe einzieht – bis dahin müssen die Mieter eine gewisse Lärmbelästigung hinnehmen. Deshalb sollte man sich genügend Zeit dafür nehmen, das Umfeld seiner Wohnung genauestens anzusehen. Faktoren wie Lärmbelästigung, Infrastruktur, Parkplatzsituation, etc. sind ebenso wichtig, wie eine gute Aufteilung der Wohnung.

Schimmel im Haus

Ein grosser strittiger Punkt ist, wenn in der gemieteten Wohnung nach einigen Monaten Schimmel an den Wänden zu sehen ist. Der Vormieter hat aus diesem Grund gekündigt und der Vermieter hat die Wände nur neu tapezieren und streichen lassen. Diese unwirksamen Massnahmen verhindern nicht, dass es zur erneuten Schimmelbildung kommt. In der Regel wird den Mietern falsches Lüften vorgeworfen, um von dem eigentlichen Problem abzulenken. Ein Mieter oder Käufer kann den verschiedenen Problemen nur damit begegnen, indem ein Fachmann beauftragt wird, welcher die neue Immobilie genau unter die Lupe nimmt.

Bei der Immobilien-Suche fallen mit Sicherheit einige Kosten und Mühen an, um auch wirklich ein passendes Objekt zu finden. Aber im Endeffekt können sich Mieter oder Käufer zumindest sicher sein, dass ihnen keine Schrottimmobilie angedreht wurde. Denn zumindest die Wahl einer Kauf-Immobilie sollte eine einmalige Investition darstellen.