Zusätzlicher Stauraum für Reinigungsgeräte

Die Einrichtung einer kleinen Wohnung erfordert oft viel Kreativität, da sie nicht nur gemütlich, sondern auch besonders funktional eingerichtet werden sollte. Für den nötigen Stauraum sorgen zweckmäßige Möbel, ungenutzte Nischen und Dachschrägen. Eine aufklappbare Küchenbank ist für das Verstauen von Putzmitteln genauso hilfreich wie ein Couchtisch mit eingearbeiteten Ablagen beziehungsweise herausziehbaren Schubladen und Körben für Fernsehzeitung & Co.

Haushaltsgeräte

Bei genauem Hinsehen finden wir überall weiteren Stauraum

Sitzbank, ein Multifunktionstalent

Besonders für den Flurbereich eignen sich Sitzbänke mit Stauraum perfekt. Den ersten Eindruck einer Wohnung erhält man bereits im Flur. Deshalb sollte auch dieser eine aufgeräumte Atmosphäre ausstrahlen. Im Stauraum der Sitzbänke kann alles möglich gelagert werden: Putzlappen, Schuhe, Werkzeug und was sonst noch herumstehen würde.

Kinderzimmer

Für den Stauraum im Kinderzimmer eignen sich Schubkastenbetten sehr gut. Das eingebaute Schubfach unter dem Bett bietet viel Stauraum für das Bettzeug beziehungsweise für das Sortieren der Winter- und Sommerkleidung. Wer diese noch zusätzlich in Vakuumtüten verpackt, spart viel Platz im Kleiderschrank.

Praktische Podeste und Zwischendecken

Praktische Podeste können beinahe in jedem Raum eingebaut werden. Unter der zweiten Fußbodenebene lassen sich je nach Höhe beispielsweise Staubsauger und andere nützliche Haushaltsgeräte platzsparend verstauen. Ist das Zimmer hoch genug, dann lässt sich mithilfe entsprechender Leisten eine Zwischendecke einziehen, die sich dann auch wiederum als Stauraum für Wintersachen & Co nutzen lässt.

Dachschrägen und Nischen

Speziell für die Giebelwand lassen sich maßangefertigte Regale bauen, die mit Rollcontainern oder geschlossenen Fächern viel Platz für alle möglichen Gerätschaften bieten. Oftmals sind Nischen so schmal, dass kein Möbelstück hineinpasst. Diese lassen sich mit einem Vorhang oder einer Tür verkleiden, sodass Eimer, Wischmopp, Wäschekorb oder der Wäscheständer im Nu dahinter verschwunden sind.

Stauraum für die Küche

Anstelle eines großen Esstisches lässt sich in der Küche auch ein Arbeitstresen mit viel Stauraum verwenden, der durch diverse Barhocker auch gleich als Essplatz verwendet werden kann. Besonders Drehschränke ermöglichen es in der Küche, die sonst ungenutzten Ecken voll auszunutzen. Auf diese Art finden alle Haushaltsgeräte, die nicht täglich im Gebrauch sind, ihren Platz.
Möglichkeiten für den optimalen Stauraum gibt es viele. Mit ein bisschen Kreativität lassen sich auch kleine Räume übersichtlich und behaglich gestalten.